Reiseberichte Panamericana

(Fotos in den Berichten)

18.06.2007 | wieder daheim

 

Heute ist Montag. In der Früh hab ich mir bei unserem Zeitungskiosk um die Ecke den Spiegel und die Süddeutsche gekauft. „Einmal das Montagsmenü, wie immer, Herr Boyny", meinte der Ladenbesitzer mit seiner speckigen Schiffermütze, die er trägt, seit ich bei Ihm meine Zeitung kaufe - also seit etwa 100 Jahren abzüglich zweien, in denen wir irgendwo zwischen Alaska und Feuerland unterwegs waren ... (mehr)

 

14.05.2007 | zwischen den Welten

 

Graue See so weit das Auge reicht. Eine nasse Wüste, die sich in weiter Ferne mit einem trüben Himmel vereinigt, als wären die beiden stille Komplizen ... (mehr)

 

16.04.2007 | Argentinien: Buenos Aires

 

Buenos Aires soll europäischer sein als jede andere Stadt in Südamerika. Das wollen wir doch mal sehen ... (mehr)

 

28.03.2007 | Argentinien: nordwärts

 

Die große Schwester der Ruta 40, entlang derer wir hinunter nach Feuerland unterwegs waren, ist die Ruta 3. Sie führt im östlichen Patagonien nahe des Atlantiks Richtung Norden ... (mehr)

 

08.03.2007 | Feuerland

 

Als 1520 der portugiesische Entdecker Fernando Magellan nach wochenlanger Suche einer Ost-West-Passage zum Pazifik hin jene Meerenge durchsegelte, die später nach Ihm benannt werden sollte, als er sein Schiff in eiskalten Gewässern unter tiefliegenden Wolken vorbei an sturmumtoste Eiländer und düstere Klippen navigierte, sah er des Nachts im Süden ein karges Land, das seltsam erhellt war von flackernden Lichtern ... (mehr)

 

19.02.2007 | Patagonien

 

„Nirgendwo ist ein Ort" schreibt Paul Theroux, und er meint Patagonien ... (mehr)

 

05.02.2007 | Chile: Carretera Austral

 

Wenn eine rauhe Schotterpiste anstatt einer schlichten Nummer einen Namen trägt, dann kann man davon ausgehen, dass sie einen höheren Zweck erfüllt als die profane Verbindung zwischen Punkt A und Punkt B ... (mehr)

 

15.01.2007 | Chile: der kleine Süden

 

Selten haben wir auf dieser Reise innerhalb von zwei Wochen so vieles erlebt und gibt es gleichzeitig so wenig zu erzählen. Na, mal sehen ... (mehr)

 

26.12.2006 | Chile: der Norden

 

Wo um Himmels Willen ist die Straße? Eben war sie noch da - soweit eine braun-graue Spur, die da einige vorausfahrende Fahrzeuge in den weißen Boden ritzten, als Straße bezeichnet werden darf ... (mehr)

 

08.12.2006 | Bolivien: Himmelslichter

 

Was mag in Luz Cielo wohl vor sich gehen? Da fährt vor die einfache Lehmhütte, in der sie mit ihrer Mutter und drei Schwestern lebt, ein Geländewagen heran und wirbelt beim Anhalten mächtig viel Staub auf ... (mehr)

 

17.11.2006 | Bolivien: Abstieg nach Santa Cruz

 

So, nun aber los! Unser Zeitplan (soweit es den gibt) ist in Peru gewaltig durcheinander geraten. In wenigen Tagen laufen unsere Visa ab. Es wird Zeit, das Land zu verlassen ... (mehr)

 

02.11.2006 | Peru: Amazonien

 

Nach einer eisigen Nacht auf knapp 4000 Metern Höhe kommen meine Mädchen früh morgens nur mühsam in die Gänge. Sabine schweigt ihren Unwillen über ein derart zeitiges Aufbrechen beim Zusammenpacken aus, Lucy ist weniger taktvoll ... (mehr)

 

19.10.2006 | Peu: im Kernland der Incas

 

"Zu einer Zeit, als die Menschen wie Tiere lebten, ohne Ordnung, ohne Religion, ohne Häuser, ohne Dörfer, ohne Felder und ohne Kleider, da schämte sich Vater Sonne für diese armseligen Geschöpfe und er beschloß, einen seiner Söhne und eine seiner Töchter hinunter auf die Erde zu schicken" ... (mehr)

 

05.10.2006 | Peru: zwischen Nasca und Arequipa

 

Daß die Küstenwüste in Peru ihre attraktive Seite hat, erfahren wir auf der Strecke zwischen Nasca und Arequipa. Auf den ersten 350 Kilometern rollen wir über die Panamericana zunächst durch weites, welliges Dünenland, das sich bis an die Strände des Pazifiks ausdehnt ... (mehr)

 

20.09.2006 | Peru: entlang der Küste

 

In einer asiatischen Weisheit heißt es: „Wird das Reisen zu leicht und zu bequem gemacht, so geht sein geistiger Sinn verloren." Nun, wenn dem so ist, dann sind wir in diesen Tagen auf dem Pfad der Erleuchtung unterwegs ... (mehr)

 

06.09.2006 | Peru: der Norden

 

Diese Geschichte bin ich noch schuldig: da schlenderten wir am hellichten Tag in Quito im Stadtteil Mariscal durch eine stille Seitenstrasse auf der Suche nach einem Hotel, als sich uns zwei finstere Typen näherten ... (mehr)

 

19.08.2006 | Galapagos

 

Eine tropische Insel auf Äquatorhöhe stellt man sich zweifellos anders vor: da wachsen nämlich grüne Palmen an weißen Stränden vor einer türkisen See unter einem tiefblauen Himmel. Hier hingegen stehen blattlose Baumgerippe an einem schwarzen Strand vor einer kalten See unter einem grauen Himmel ... (mehr)

 

29.07.2006 | Ecuador

 

Wieder ein Grenzübertritt - der vierzehnte auf dieser Reise. Was uns anfangs in Aufregung versetzte, hat sich mittlerweile beinahe zur gähnenden Routine entwickelt ... (mehr)

 

12.07.2006 | Panama - Kolumbien

 

Schlagen wir kurz das amerikanische Geschichtsbuch auf: Am 23. Dezember 1936 wurde auf der Internationalen Konferenz zur Festigung des Friedens in Buenos Aires ein Vertragswerk unterzeichnet, das den Bau einer einzigen länderübergreifenden Straße auf dem amerikanischen Doppelkontinent vorsieht: die Geburtsstunde des Pan-American Highways, bzw. spanisch (und also wohlklingender fürs mitteleuropäische Gehör) der Carretera Panamericana ... (mehr)

 

21.06.2006 | Costa Rica

 

Es stimmt schon: Costa Rica ist anders als seine mittelamerikanischen Nachbarn. Es ist, wenn man so will, der Musterschüler in einer Klasse von Rabauken ... (mehr)

 

17.06.2006 | Honduras - Nicaragua

 

Aus aktuellem Anlaß ein Zitat: "Fußball ist keine Frage von Leben oder Tod, Fußball ist viel mehr und ist viel wichtiger..." sagte einmal ein englischer Trainer ... (mehr)

 

22.05.2006 | Guatemala

 

Der holprige, schmale Pfad ist gerade breit genug für Lucy. Zu beiden Seiten steigt dichter Tropenwald auf. Bevor wir um eine enge Kurve biegen, schaue ich noch einmal in den Rückspiegel: Miguel steht immer noch an seinem Wellblechtor in seiner verwaschenen Jogginghose, einem zerrissenen T-Shirt mit dem verblaßten Aufdruck "Jefferson GM Austin Texas" und einer viel zu großen, zerkratzten Sonnenbrille über seinen glasigen Augen ... (mehr)

 

30.04.2006 | Belize

 

Etwas Ungewöhnliches liegt in der Luft, als wir um die Mittagszeit den riesigen Saal betreten, in dem uns die Einreiseprozedur erwartet: Der Raum ist spärlich eingerichtet. Ein unterkühltes Neonlicht kann nichts gegen die schweißtreibenden Temperaturen ausrichten. Die Ventilatoren an der hohen Decke könnten es, doch die sind ausgeschaltet ... (mehr)

 

17.04.2006 | Mexiko: ein Nachwort

 

Hernán Cortés liebte ganz offensichtlich den theatralischen Auftritt. Als er gebeten wurde, seine Eroberung Mexiko zu beschreiben, reagierte er wortlos. Statt dessen nahm er ein Blatt Papier, zerknüllte es und legte es auf den Tisch ... (mehr)

 

03.04.2006 | Mexikos wilder Süden

 

Dieses Hörerlebnis gibt's gratis: die Geräuschkulisse eines nächtlichen Tropenwaldes ist eine Kakophonie aus zirpenden, pfeifenden, scharrende, und rufenden Klängen von symphonischer Formvollendung ... (mehr)

 

14.03.2006 | Mexiko City

 

Kein Zweifel: Mexiko City ist der falsche Ort am falscher Platz! Die älteste Hauptstadt der Neuen Welt liegt eingezwängt von mächtigen Bergzügen auf 2200m Höhe. Einst war hier oben der Texcoco See, darauf eine Insel, auf der die Azteken Ihre Hauptstadt Tenochtitlán errichteten ... (mehr)

 

27.02.2006 | Mexiko: San Miguel de Allende II

 

Halb neun abends: Ich sitze in der kleinen Kneipe „Un Aperitivo" in der Calle Aldama, unweit des Jardin Principal. Der Laden ist ein Ein-Raum-Restaurant unter einem mächtigen, alten Gewölbe ... (mehr)

 

08.02.2006 | Mexiko: San Miguel de Allende

 

"There's something magic about this place ...!" haucht mir Alejandro in gebrochenem Englisch entgegen, und er meint es todernst. Vor ihm auf der schmierigen Theke der Bar el Tenampa in der Calle Insurgentes steht ein halbvolles Glas Tequilla. Sein süßlich riechender Atem verrät, daß es nicht sein erstes heute Abend ist. Alejandro hat eine Gitarre um sich gebunden ... (mehr)

 

20.01.2006 | Mexiko: zentrales Hochland

 

Wer erinnert sich noch an die M/V Malaspina? Richtig: das war jene alte Fähre, mit der wir vor über vier Monaten Alaska Richtung Süden verlassen haben. Herrje, was hab ich geschimpft über dieses Schiff (nachzulesen in „Vancouver Island"). Vergeßt es, ich nehme alles zurück! Die Malaspina war ein prachtvoller Luxusdampfer verglichen mit der Rostmühle, die uns von der südlichen Baja California in 16 Stunden nach Mazatlan aufs Festland von Mexiko bringen soll ... (mehr)

 

30.12.2005 | Mexiko: Baja California

 

Tecate, mexikanischen Grenze, Freitag, 15. Dezember 2005, kurz vor Mittag: die Sonne müht sich durch einen milchig trüben Himmel, hinterläßt auf ausgedörrter, karger Landschaft ein blasses Licht ... (mehr)

13.12.2005 | USA: ein Nachwort


Neulich waren wir mit dem Roller im kleinen Ort Bishop, Kalifornien, unterwegs und wurden von einer Polizeistreife nach bester amerikanischer Manier gestoppt ... (mehr)

 

29.11.2005 | USA: Colorado Plateau

 

Das Beste kommt zum Schluß! Gerade, als wir überzeugt sind, die grandiosen Erlebnisse der letzten Monate sind durch nichts mehr zu toppen, setzt dieses Land noch eins drauf. Gleich östlich von Las Vegas erklimmen wir die Höhen des Colorado Plateau ... (mehr)

 

15.11.2005 | USA: Sierra Nevada


Es sind immer wiederkehrende Rituale, die dem Unterwegssein einen Hauch von „Normalität" und „Alltäglichkeit" verschaffen: unser Aufbau des Lagers am Abend z.B. folgt einem eingespielten Muster, ebenso der Abbau am nächsten Morgen. Das ist gut so und wichtig ... (mehr)

 

02.11.2005 | USA: Westküste

 

Mal ganz ehrlich: Dieser Reisebericht hätte schon vor gut zehn Tagen im Netz stehen können, aber alle Welt schien mich davon abhalten zu wollen. Das muss ich erklären: In der Regel verbringen wir unsere Nächte auf staatlichen Campgrounds in diversen National Parks, State Parks, etc. ... (mehr)

 

05.10.2005 | Vancouver Island

 

Mal ganz ehrlich: Dieser Reisebericht hätte schon vor gut zehn Tagen im Netz stehen können, aber alle Welt schien mich davon abhalten zu wollen. Das muss ich erklären: In der Regel verbringen wir unsere Nächte auf staatlichen Campgrounds in diversen National Parks, State Parks, etc. ... (mehr)

 

23.09.2005 | Alaska II: Kenai Peninsula

 

Gäbe es eine Welthauptstadt der Rauhbeinigkeit, Anchorage - größte Stadt Alaskas - stünde auf der Liste der Anwärter an ziemlich aussichtsreicher Stelle. Hier wird grimmiges Auftreten als heilige Tugend gepflegt, die hoch geschätzte amerikanische Servicefreundlichkeit ist in langen Wintern hier oben irgendwann elendig erfroren ... (mehr)

 

15.09.2005 | Alaska I: zwischen Deadhorse und Denali


Einige wissenswerte Details über Alaska: Am 18. Oktober 1867 kaufte die USA Alaska von den Russen für schlappe 7,2 Mio. US$ ab. 1959 fand die Konstituierung als 49. Bundesstaat der USA satt ... (mehr)

 

01.09.2005 | Alaska Highway

 

„Der 2.230 km lange Alaska Highway ist genaugenommen nichts weiter als eine breite, ausgebaute Verbindungsstraße zwischen Dawson Creek in British Columbia / Kanada und Delta Junction in Alaska / USA" lesen wir ernüchternd in unserem Reiseführer. Aber so einfach ist das nun auch wieder nicht ... (mehr)

 

01.08.2005 | Trans Canada Highway

 

TCH! Eingefleischte Nord-Amerika-Fans reagieren bisweilen heftig bei diesen drei Buchstaben: ihr Blick verklärt sich, ihr Blutdruck steigt, in seltenen Fällen treten Hautrötungen im Gesicht auf. TCH steht für eine Straße, dem Trans Canada Highway ... (mehr)

 

19.07.2005 | Let's go west

 

Soviel ist sicher: Kanada ist mächtig groß. Hier ein Beispiel: wenn ich auf meiner faltbaren Weltkarte, die ich immer in meinem Adreßbuch eingesteckt habe, das Lineal zwischen Halifax (unserem Ausgangspunkt) und Anchorage in Alaska (unserem mittelfristigem Ziel und zugegebener Weise bereits auf US-amerikanischem Terrain) ansetze, messe ich 5,8 Zentimeter. Das mag jetzt nicht allzu dramatisch rüberkommen ... (mehr)

 

30.06.2005 | Neu England

 

Nach dem letzten Bericht über New York meinte Sabine in ihrer hinreißend schnörkellosen Klarheit, ich solle mich weniger aufs Predigen und mehr aufs Geschichten erzählen konzentrieren. Nun gut, das will ich mir zu Herzen nehmen und also erzählen. Hier eine besonders nette Geschichte ... (mehr)

 

16.06.2005 | New York

 

Ankunft gegen 17.00 Uhr am Flughafen Newark in New Jersey, 26 Kilometer süd-westlich von Manhattan. Im Flughafen gibt's ein Starbucks coffee-shop. Na prima, denk ich. Ein schneller "doppio- (tschuldigung: "double-) espresso", bevor wir ins Taxi nach Manhattan steigen, kann nicht schaden ... (mehr)

 

 

08.06.2005 | endlich unterwegs

 

Zwei Jahre haben wir uns für diese Reise vorbereitet: haben Pläne geschmiedet, Routen entworfen und wieder verworfen, ein passendes Fahrzeug und die notwendige Ausrüstung angeschafft, Nächte am Computer verbracht um jede noch so unbedeutende Info aus dem Internet herauszuquetschen, haben Luftschlösser gebaut und über ... (mehr)

 

Aktuelles

Mathilda ist verkauft! Es lebe Betty ....

 

(demnächst mehr)

Aktueller Standort

Aktueller Kommentar

Jürgen

(Mittwoch, 1. Juli)


"Hallo ihr Lieben,

ich verfolge eure Reisen schon lange, das ist euer - womöglich - bester und aufrüttelndster Blogbeitrag. Ich selber hab Indien seit 1993 schon mehrfach besucht, lebte fast 3 Jahre in Bangladesh (zuvor 13 Jahre in China und 4 Jahre in Indonesien) und lebe und arbeite mit meiner Familie seit 20 Jahren in Asien. Und Yogalehrer bin ich auch noch... Von daher: gut beobachtet! Weiter so...


Viele Grüsse und weiterhin ein gutes Auge, offenes Herz und Mut zum Schreiben der Wahrheit wünscht
Jürgen"

Wir unterstützen