Di

21

Dez

2010

Zwischen Ägypten und Sudan

Das engste Nadelöhr unserer Reise ist überwunden. Die 17- stündige Verschiffung über den Nassersee von Assuan/Ägypten nach Wadi Halfa/Sudan hat reichlich Kraft und Nerven gekostet, wie wir das im Vorfeld geahnt hatten. Doch das menschliche Erinnerungsvermögen ist nachsichtig. Am Ende sind es die positiven Bilder, die im Kopf hängenbleiben: von drängenden, schiebenden, aber halt auch freundlichen und gutmütigen Menschen, die bei allem Chaos immer ein Lächeln zu verschenken haben. Von großartigem Teamgeist unter uns Reisenden (13 Fahrzeuge aus Europa, wenn wir richtig gezählt haben), die wir uns an diesem fernen Ort zusammengetan haben, um die Hürden zu meistern. Von hilfsbereiten "Fixern", die uns durch das Prozedere lotsten (natürlich taten sie das nicht umsonst, aber wir glauben, dass das Bakschisch, dass wir löhnten, gut angelegt war). Und nicht zuletzt von einem Nachthimmel über dem Nassersee, der mit Sternschnuppen wahrlich nicht gegeizt hat.

Ein ausführlicher Bericht folgt demnächst, wenn die Internetdichte mal wieder etwas höher ist und die Reise in ruhigeren Bahnen verläuft. Doch als kleinen Vorgeschmack setzen wir hier schon mal ein Filmchen ins Netz, dass vielleicht einen vagen Eindruck von der zurückliegenden Prozedur vermittelt ...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Harro Haberbeck (Mittwoch, 22 Dezember 2010 14:40)

    Liebe Sabine und Michael, wir sind ganz begeistert von Euren Berichten, Fotos und Filmen. Für die Weiterfahrt alles erdenklich Gute und friedliche Weihnachtstage im fernen Afrika! Herzliche Grüße aus dem tief verschneiten Lipperland, Elisabeth & Harro

  • #2

    Wolfgang (Freitag, 24 Dezember 2010 11:03)

    hallo ihr lieben,
    die schwierige etappe in den sudan habt ihr schon mal geschafft, herzlichen glückwunsch.
    ich freue mich auf die nächsten berichte.
    weiterhin gute fahrt und grüßt mir die sudanesen.
    schöne weihnachten und herzliche grüße wolfgang

  • #3

    lies van den Hout (Donnerstag, 13 Januar 2011 19:04)

    Ein richtiger uberrasschung unsre Michiel zu entdecken in ihrem film! und die zwei im schlafsack zu suchen...
    danke vielmal und ein schones weteres abenteuer gewunscht,

    Lies,( Michiel's mutti)

Aktuelles

Mathilda ist verkauft! Es lebe Betty ....

 

(demnächst mehr)

Aktueller Standort

Aktueller Kommentar

Jürgen

(Mittwoch, 1. Juli)


"Hallo ihr Lieben,

ich verfolge eure Reisen schon lange, das ist euer - womöglich - bester und aufrüttelndster Blogbeitrag. Ich selber hab Indien seit 1993 schon mehrfach besucht, lebte fast 3 Jahre in Bangladesh (zuvor 13 Jahre in China und 4 Jahre in Indonesien) und lebe und arbeite mit meiner Familie seit 20 Jahren in Asien. Und Yogalehrer bin ich auch noch... Von daher: gut beobachtet! Weiter so...


Viele Grüsse und weiterhin ein gutes Auge, offenes Herz und Mut zum Schreiben der Wahrheit wünscht
Jürgen"

Wir unterstützen