Mi

20

Jul

2011

Video: Migration in der Masai Mara

Bevor wir im nächsten Bericht darüber erzählen werden hier schon mal ein kleiner visueller Vorgeschmack auf das, was gerade hinter uns liegt: die Migration der Gnus in der Masai Mara. Dass Natur nach (wohlgemerkt) menschlichem Ermessen grausam sein kann ist bekannt. Dass sie es hier aber darauf anlegt, tausende von Tiere vermeintlich sinnlos in den Tod zu treiben – das ist eine neue, grenzwertige Erfahrung. Darüber müssen wir erst mal nachdenken …!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Günter & Bettina (Donnerstag, 21 Juli 2011 12:34)

    Wow. So ein Erlebnis und das gleich beim Wiedereinstieg in euere Reise. Sabine tolle Filmaufnahmen und klasse geschnitten Michael. Macht Lust auf mehr. Wir wünschen Euch weiterhin eine tolle und erlebnissreiche Reise durch Afrika.
    Liebe Grüße

  • #2

    Tante Ingrid (Sonntag, 24 Juli 2011 20:29)

    Hallo Ihr Lieben, ich komme zu nichts,da ich am laufenden Band bei Euch reinschauen muss. Es muss atemberaubend sein was Ihr da so erlebt, freue mich auf muendliche Berichte beim Shrimpessen!!

  • #3

    Reni (Mittwoch, 27 Juli 2011 08:55)

    Ein Wahnsinns-Video. Weltklasse! Vielen Dank, dass wir an Euren Erlebnissen teilhaben dürfen. Weiterhin gute Reise und viel Glück mit dem Kühlschrank.

  • #4

    Kathy und Jonathan (Mittwoch, 27 Juli 2011 18:13)

    Jetzt wo ihr nicht mehr in Naivasha seid, haben wir auch mal auf Eure Internetseite geschaut. Sind ein wenig neidisch auf die Migration ;-) und wünschen Euch noch eine gute weitere Reise! Solltet ihr zum AMR-Treffen nach Ammelinghausen fahren, dann meldet Euch! Liebe Grüße, Kathy und Jonathan.

Aktuelles

Mathilda ist verkauft! Es lebe Betty ....

 

(demnächst mehr)

Aktueller Standort

Aktueller Kommentar

Jürgen

(Mittwoch, 1. Juli)


"Hallo ihr Lieben,

ich verfolge eure Reisen schon lange, das ist euer - womöglich - bester und aufrüttelndster Blogbeitrag. Ich selber hab Indien seit 1993 schon mehrfach besucht, lebte fast 3 Jahre in Bangladesh (zuvor 13 Jahre in China und 4 Jahre in Indonesien) und lebe und arbeite mit meiner Familie seit 20 Jahren in Asien. Und Yogalehrer bin ich auch noch... Von daher: gut beobachtet! Weiter so...


Viele Grüsse und weiterhin ein gutes Auge, offenes Herz und Mut zum Schreiben der Wahrheit wünscht
Jürgen"

Wir unterstützen